"Hundeerziehung leidet an der konsequenten Inkonsequenz der Hundehalter."

 

Unser oberstes Ziel ist es, den Hundebesitzern zu helfen,

ihre Hunde zu “Familienhunden” zu erziehen.

 

Das bedeutet, die Hunde zu sozialisieren. Sei es im Umgang mit Menschen oder Artgenossen.

Das bedeutet aber auch, den Hundehaltern die Verantwortung gegenüber ihren Hunden, aber auch der Allgemeinheit bewusst zu machen. Frauchen und Herrchen sollen bei uns lernen,mit ihrem Hund zu kommunizieren, also “hündisch” zu sprechen.

Denn, wer die Sprache seines Hundes spricht, wird sein Verhalten immer richtig einschätzen.

Mit  Ruhe, Einfühlungsvermögen und der nötigen Konsequenz , aber auch dem rechtzeitigen setzen von Grenzen, erreichen wir, dass unser Vierbeiner sich zu einem treuen Begleiter entwickelt.

Gerne sind wir bereit, Hundehaltern denen Sozialisierung nicht ausreicht eine weiterreichende Ausbildung, z.B. Teamtest anzubieten.

 

 

Wir verstehen uns

 

Da Hunde soziale Tiere sind, ist es besonders wichtig, dass sie regelmäßig Kontakt zu Artgenossen bekommen. Schon der Welpe soll lernen, wie er mit seinesgleichen umzugehen hat. Wenn er dies während der Präge- bzw. Sozialisierungsphase gelernt hat, wird er später kaum Schwierigkeiten mit ebenfalls sozial geprägten Hunden haben.

 

Wir erleben jedoch immer wieder, dass auch ältere Hunde, die diese Chance nicht hatten, nach einiger Zeit der konsequenten Übung und des Lernens, gute Sozialkontakte zu ihren Artgenossen aufbauen.

 

Geben Sie Ihrem Hund diese Chance!