Sonntag:

 

8:30 - 9:15 Uhr: Welpenstunde

9:30 - 10:15 Uhr: Junghunde und Hunde ohne oder mit geringer Grundausbildung, Erziehung und Sozialisierung

10:30 - 11:15 Uhr:  Hunde mit Kenntnissen in Grundausbildung und Erziehung. Basiswortsignale (wie Komm, Sitz, Platz, Bleib, Nein) sind dem Hund bekannt. Außerdem sollten die Grundpfeiler der Erziehung schon gesteckt sein.

11:30 - 12:15 Uhr: Trainingsstunde für Vereinsmitglieder

 

 Zu den Übungsstunden sollten Sie mitbringen:

  • Gute Laune und die Freude mit Ihrem Hund gemeinsam etwas zu tun
  • Motivationsspielzeug: z. B. Ball an Schnur, Beisswurst, Knoten, ein alter Teddy, einfach alles was ihr Hund gerne mag.
  • Futterbelohnung: sollte weich sein; z. B. Würstchen, Fleischwurst oder Käse (klein geschnitten). Trockenfutter ist ungeeignet, weil der Hund es nicht schnell genug schlucken kann. Er muss es  kauen und das lenkt von der eigentlichen Übung ab.
  • Leine: am besten eignet sich eine 1 m bis 1,5 m lange Leine. Flexileinen sind nicht geeignet!

Noch etwas Wichtiges: Ihr Hund sollte vor der Übungsstunde möglichst nichts (oder nur sehr wenig) zu fressen bekommen. Beim Sozialisierungsspiel wird gerannt und sich gebalgt und das ist nun mal mit vollem Magen nicht gesund. Außerdem sind die meisten Hunde, wenn sie satt sind, sehr schlecht oder gar nicht motivierbar.

 

Weiteres Training für Vereinsmitglieder (ab 31.03.2019):

 

Montag:

ab 18:00 Uhr: Unterordnung und spezielles Training für die Begleithundeprüfung

 

Mittwoch (vorläufig jede ungerade Woche):

ab 18:00 Uhr:

  

THS-Training und Unterordnung mit Horst Drexel

 

Wegen des erhöhten Verletzungsrisikos für Hund und Mensch entfällt das Training bei Regen oder Schnee. Stattdessen machen wir Gruppensozialisierung und andere nützliche Übungen.

  

Turnierhundsport, kurz THS, ist die sportlichste aller Hundesportarten. Man kann auch sagen, es ist Leichtathletik mit Hund.

 

Hundehalter/ innen und deren Familienmitglieder, die Bewegung lieben, sind beim THS gut aufgehoben. Diese Sportart ist für jeden „gesunden“ Hund geeignet. Rasse, Größe, Geschlecht spielen keine Rolle. Es geht dabei um Teamarbeit und Vertrauen, aber auch um Gehorsam, Geschick, Schnelligkeit. Die unterschiedlichsten Arten von Parcouren und Disziplinen müssen im Team bewältigt werden und es wird nach Zeit und Fehlern bewertet.

 

Die einzelnen Disziplinen sind: Vierkampf, Hürdenlauf, Slalom, Hindernislauf, Geländelauf

 

Nähere Informationen unter: www.blv-hundesport.de/hundesport.